Presse


Pressemitteilungen

12.11.2015

Flüchtlingswohnraum in Holzbauweise: Neue Webseite der Holzwirtschaft bündelt Informationen für Kommunen und Bauträger

Für interessierte Kommunen und Bauherren entwickelte der Dachverband der Deutschen Holzwirtschaft (DHWR – Deutscher Holzwirtschaftsrat) eine Webseite, die schnell und fundiert über die Bereitstellung von Wohnraum für Flüchtlinge informiert. Die Seite „www.wohnraum-fuer-fluechtlinge.info“ erläutert die Vorteile und Grundzüge der Holzbauweise und ihre Möglichkeiten bei der Unterbringung von Flüchtlingen. Sie präsentiert zudem beispielhafte Projekte und leitet Interessierte zu regionalen Informationsportalen und Ansprechpartnern.

Viele Gemeinden suchen Lösungen für die kurzfristige Unterbringung von Flüchtlingen, müssen dabei aber auch die regionalen Verhältnisse und den langfristigen Wohnungsbedarf vor Ort berücksichtigen. Genau hier bietet der Holzbau mit seiner Flexibilität individuelle Lösungsmöglichkeiten – und unter Einhaltung neuster Energie- und Umweltstandards. Letzteres ist die Vorraussetzung für intellegente Nachnutzungskonzepte für die Kommunen wie beispielsweise als Studenten- oder Seniorenheim.

„Holz ermöglicht schnelles, kosteneffizientes und klimafreundliches Bauen. Der neu zu schaffende Wohnraum muss nicht nur humanitären und sozialen Ansprüchen genügen, sondern sollte auch neusten ökologischen und energetischen Standards wie beispielsweise der Energieeinsparverordnung gerecht werden“, erklärt Xaver Haas, Präsident des DHWR.

Beim Deutschen Holzwirtschaftsrat e.V. (DHWR) sammelt ein Koordinierungsstab derzeit die Anfragen zum Thema Flüchtlingswohnraum und definiert unter Beteiligung von Architekten und Bauwerksplanern sowie Brandschutzingenieuren Anforderungen für den Bau von Wohnraum in Holzbauweise. Seine Ergebnisse und Empfehlungen fließen in die neue Webseite mit ein. 

Pressekontakt

Dr. Denny Ohnesorge
Deutscher Holzwirtschaftsrat e.V. (DHWR)
Dorotheenstraße 54
10117 Berlin                       
Tel.:        +49 30 72 0204 3886         
E-Mail:    presse@dhwr.de
Web:      www.dhwr.de

Über den Deutschen Holzwirtschaftsrat (DHWR)

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) hat 15 Mitgliedsverbände mit über 70.000 Betrieben, die mit ca. 650.000 Beschäftigten einen Umsatz von etwa 120 Milliarden Euro generieren. Die Dachorganisation der deutschen Holzwirtschaft deckt durch die Mitgliedschaft der führenden Verbände der Holzbranche die gesamte Wertschöpfungskette ab. Diese reicht vom Rohholz, das von der Säge-, Holzwerkstoff- sowie Zellstoff- und Papierindustrie bearbeitet wird, über die Weiterverarbeitung von Holz und Holzprodukten in der Möbel- und Packmittelindustrie sowie in den Handwerksbetrieben und im Holzbau, bis hin zum Vertrieb durch den Handel und die Makler. Der Kreislauf schließt sich durch das Recycling von Altpapier und Holz.

weiterlesen
22.10.2015

Wald und Holz NRW richtet mit Partnern ein Infoportal und eine Hotline ein

Im Rahmen des 8. Europäischen Holzbaukongress in Köln fand eine Sonderveranstaltung zur aktuellen Flüchtlingsthematik statt. Zentrales Thema war, wie die Holzbranche in kurzer Zeit menschenwürdige und winterfeste Unterkünfte zur Verfügung stellen kann.

Rund 100 Vertreter nordrhein-westfälischer Städte und Gemeinden nahmen teil und auch Akteure aus der Holzbaubranche waren vertreten. Nachdem verschiedene Konzepte und Lösungsmöglichkeiten sowie aktuelle Projekte vorgestellt wurden, berichtete Martin Schwarz (Wald und Holz NRW) über die Informationsplattform „Wohnraum für Flüchtlinge“. Diese Plattform soll Kommunen die Möglichkeit bieten sich über Flüchtlingswohnraum in Holzbauweise in Nordrhein-Westfalen zu informieren. Dazu wird auch eine Hotline eingerichtet, beide Angebote sollen in naher Zukunft zur Verfügung stehen. 

Die Website finden Sie unter:

http://holzbauten-fuer-fluechtlinge.nrw.de/

weiterlesen
21.09.2015

Gründung des Koordinierungsstabes Flüchtlingswohnraum

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat e.V. (DHWR) richtet einen Koordinierungsstab Flüchtlingswohnraum in Holzbauweise ein. Er reagierte damit auf zahlreiche Anfragen der Politik und Kommunen und will so zeitnah und unter den verschiedenen Holzbaugewerben abgestimmt reagieren können.

Mehr erfahren Sie auf der Seite des Deutschen Holzwirtschaftsrates e.V. unter:

http://www.dhwr.de

weiterlesen